VORBERGSTR. 3 - EINE HAUSGEMEINSCHAFT STELLT SICH VOR

Ein Haus und seine Mieter/-innen stellen sich vor

Dora Henriette Wenig (1920-1014)

Zur Geschichte des Hauses gehört auch die so knorrige und unverwechselbare Nachbarin Dora Wenig, die seit 1935 in der Vorbergstr.3 lebte. Eingezogen noch mit ihren Eltern hatte die 1920 Geborene über die Jahrzehnte viel erlebt, viel weggesteckt und musste am Ende ihres Lebens noch die Verunsicherung durch den Verkauf ihrer Wohnung erleben. Die Angst vor dem Rauswurf war ihr letztlich nicht zu nehmen, auch wenn viele Nachbar/-innen sich bis zuletzt um sie gekümmert haben - so weit Frau Wenig es zugelassen hat, denn bis zum Ende wahrte sie ihre Autonomie und führte ein selbstbestimmtes Leben.

Gestorben bereits am 18. Dezember 2014 wurde Dora Wenig am 19. Februar 2015 ordnungsbehördlich angeordnet und somit anonym bestattet. In der Vorbergstraße 3 aber wird ihr Angedenken bewahrt werden und in den Erzählungen der Hausgemeinschaft lebt sie fort.


Grabstätte: 1FU-44-173

Neuer St. Michael-Friedhof
Gottlieb-Dunkel-Straße 29
12099 Berlin–Tempelhof